Berlintuetwas am 20.09.14


In Berlin werden täglich rund 710.000 Einweg-Plastiktüten über die Ladentheke gereicht Meist werden sie nur ein einziges Mal für durchschnittlich 25 Minuten benutzt. Etwa 43 Tonnen Rohöl werden benötigt, um allein die Plastiktüten für den Tagesverbrauch in Berlin herzustellen.

Erst nach 400 Jahren sind die Plastiktüten annähernd zersetzt, wenn diese in die freue Natur gelangen. Bis dahin haben die Tüten und deren Abbauprodukte nicht nur Grünanlagen und Gewässer verschmutzt, sondern auch noch vielen wildlebenden Tieren den Tod gebracht. Sie verfangen sich in ihnen oder halten die zerfetzten Kleinteile für Nahrung und verhungern mit vollem Magen.

Rund 30.000 Tüten werden stündlich in Berlin ausgegeben. Reiht man sie aneinander, entsteht eine neun Kilometer lange Strecke. Pro Tag sind es 710.000 Tüten, damit käme man sogar von Berlin bis zur Ostsee.

Die Stiftung Naturschutz Berlin veranstaltet/koordiniert nun einen Weltrekordversuch, die Bildung einer 9 Kilometer lange Plastiktütenkette, die von mindestens 1500 Menschen gehalten werden müssen.

Was: Weltrekordversuch mit der längsten Plastiktütenkette der Welt
Wann: Am 20.09.2014 16 Uhr Menschenkette, Umweltfest 14-19 Uhr
Wo: Tempelhofer Feld, Eingang Oderstr.

Link zu “Berlintuetwas”