Bisphenol A in Bio-Kost


Der Weichmacher Bisphenol A stört den Hormonhaushalt und fördert wahrscheinlich auch Übergewicht und Diabetes. Jetzt zeigt sich, dass diese in Kunststoffen enthaltene Chemikalie auch dort lauern kann, wo man sie nicht erwartet, nämlich in Bio-Milchprodukten, frischem, ökologisch angebautem Gemüse und Bio-Gewürzen. Das zumindest zeigt eine Studie von US-Forschern. Sie hatten untersucht, ob eine Ernährung mit frisch zubereiteter Biokost die Belastung von Erwachsenen und Kindern durch den Weichmacher verringern kann. Das Ergebnis verblüffte selbst die Wissenschaftler. Denn nach fünf Tagen Biokost hatten die vermeintlich gesund ernährten Probanden bis zu hundertfach höhere BPA-Werte im Urin als im Durchschnitt der Bevölkerung üblich.

PS: Aus dem verlinkten Artikel erschließt sich nicht, warum die Bio-Produkte mit dem Plastik-Weichmacher belastet waren. Fachleute, die die Original-Arbeit kennen, sagten uns, die Quelle sei gemahlener Koriander gewesen – also ein punktuelles Problem. Da sei wohl Plastikmaterial durch die Gewürzmühle gefallen. Die erhöhten Gehalte in der Milch könnten auf eine neue Melkmaschine zurückzuführen sein.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>