Bisphenol A schon im Mutterleib


Neue Forschung von der University of Michigan-Schule des Öffentlichen Gesundheitswesens fand BPA oder bisphenol A, im fötalen Lebergewebe und zeigte, dass es beträchtliche Belastung durch die Chemikalie während der Schwangerschaft gibt.

Forscher fanden auch eine entsprechend höhere Konzentration von freiem BPA-wie den konjugierten Formularen entgegengesetzt, die durch das Gehäuse für Beseitigung-weiter Vertretung geändert wurden, die in den Fötussen die Fähigkeit, die Chemikalie vom Gehäuse zu beseitigen nicht die selbe wie in den Erwachsenen ist.

„Die allgemeine Meldung von unserer Forschung ist, dass Leute müssen von der Tatsache wissend sein, dass das erwachsene Gehäuse, in der Lage ist eine bestimmte Berührung zu beschäftigen, aber ein sich entwickelndes Fötus nicht kann,“ sagten Muna Nahar, Doktorand in der Schule der Abteilung des Öffentlichen Gesundheitswesens der Umwelterhaltungs-Wissenschaften und des ersten Autors auf dem Papier.

Vorhergehende Untersuchungen an Tieren haben BPA mit Brust- und Prostatakrebs und die reproduktiven und Verhaltensabweichungen dazugehört. Eine Etwas Forschung auf dem Gebiet einer Effekte zur menschlichen Gesundheit hat BPA an der Herz-Kreislauf-Erkrankung, an der Fehlgeburt, an verringerter Samequalität und an den Kindheitsverhaltenspunkten gebunden. Die Chemikalie auch wirkt möglicherweise Metabolismus, Diabetes und Korpulenz aus, obgleich mehr Studien gefordert werden, seine Effekte zu bestimmen.

Eine Frühere Forschung auf dem Gebiet einer BPA-achemikalie, die in vielen Konsumgütern, einschließlich Plastikflaschen und Metallnahrung und -getränk verwendet wird, Dose-hat Konzentrationen der Chemikalie im Urin gemessen. Ungefähr 95 Prozent von denen, die in einer national Repräsentativgesundenuntersuchungsstudienshow irgendein Niveau von BPA geprüft worden sind, aber die Forschung hatten bis jetzt, das Vorhandensein der Chemikalie in den Geweben schon fest festzulegen.

Die interne Dosis Zu Verstehen ist wesentlich, Auswirkungen auf Gesundheit zu bestimmen, sagen die Forscher. BPA kann das Gehäuse durch Einsaugen, Einatmung und durch Kontakt mit der Haut erreichen.

Nahar und Kollegen Dana Dolinoy der U-MSchule des Öffentlichen Gesundheitswesens und des Chunyang Liao und des Kurunthachalam Kannan der Wadsworth-Mitte an der Staat New York-Abteilung der Gesundheit studierten die Lebern von 50 ersten- und Zweittrimester Fötussen, unter Verwendung der leistungsstarken Flüssigchromatographie und der Massenspektrometrie. Sie fanden breite Abweichungen in, wie viel BPA in den Lebern anwesend war, wenn einige Fötusse hohe Stufen zeigen, der Berührung.

„Das Finden freien BPA in den Fötussen ist beträchtlich,“ sagte Dana Dolinoy, der Assistenzprofessor Johns G. Searle von Umwelterhaltungs-Wissenschaften und älteren/entsprechenden Autor von der Studie.

Nachdem sie eine drei-Zeit-höhere Konzentration freien BPA als die konjugierten Formulare in den fötalen Lebern gemessen hatten, prüften die Forscher dann die Enzyme, die für die Umwandlung der Chemikalie verantwortlich sind und verglichen sie mit denen bei der Arbeit im erwachsenen Mann und in den Aufnahmeseitigen Lebern.

„Unsere Forschung zeigt, dass das Argument, dass es so schnell umgewandelt wird, nicht in den Fötussen wahr ist,“ Dolinoy sagte.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>