Bundesregierung wartet bei Grenzwert von Bisphenol A ab


plastikDie Bundesregierung will über eine Absenkung des Grenzwerts für die in Lebensmittelverpackungen verarbeitete Chemikalie Bisphenol A erst nach dem endgültigen Bericht der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) entscheiden. Dieser werde nach Abschluss der öffentlichen Konsultation im Mai dieses Jahres erwartet, teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am Donnerstag auf AFP-Anfrage mit. Die EFSA hatte bereits in der vergangenen Woche einen vorläufigen Bericht veröffentlicht, der die Absenkung des Grenzwerts auf ein Zehntel des jetzigen Werts vorschlägt.

Zugleich habe die EFSA dabei jedoch festgestellt, dass das Risiko für die menschliche Gesundheit gering sei. Die Gesamtaufnahme bei allen Verbrauchergruppen auch bei Föten, Säuglinge und Kinder, liege unterhalb der tolerierbaren täglichen Aufnahmemenge. Das Bundesinstitut für Risikobewertung trage diese Schlussfolgerungen mit. Deutschland werde die Prüfung und die weiteren Entwicklungen zu Bisphenol A sehr genau verfolgen und darauf achten, dass der Schutz der Verbraucher gewahrt bleibe, erklärte das Ministerium.

(Quelle: AFP)

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>