“Micro-Free Waters Act”: New York bekämpft Mikroplastik politisch


 

Ein Vorbild für Deutschland und Europa: Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung will die Stadt New York den Mikroperlen den Kampf ansagen. New Yorks Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman hat nun einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die Mikroperlen aus Kosmetikartikeln verbannen soll, so das Blatt. Der sogenannte “Micro-Free Waters Act” sieht vor, dass im gesamten Bundesstaat keine Produkte mehr verkauft oder benutzt werden dürfen, die diese Plastikpartikel enthalten.

In alarmierender Weise seien diese Produkte in der New Yorker Wasserversorgung gefunden worden, so Schneidermann in einer Erklärung. Tiere, Fische, Pflanzen und die menschliche Gesundheit seien in Gefahr. Für die Sicherstellung der Versorgung mit sauberem Wasser will Schneidermann die Zufuhr von Mikroperlen aus Kosmetikartikeln stoppen. Sonst seien auch kommende Generationen gefährdet. (Quelle:sueddeutsche.de)

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>