Mikrofasern in Fischen nachgewiesen


Es überholt gerade die Realität die schlimmsten Befürchtungen der Vergangenheit. Aus den USA, die recht erfolgreiche politische Initiativen gegen Mikroplastik (“Microbeads Ban”) vorzuweisen hat, kommen heftige Nachrichten. Mikrofasern werden unter anderem beim Waschen von Fleecekleidung freigesetzt, und von Fischen in Seen, Flüssen und Meeren gefressen. Sie werden von Kläranlagen nicht gefiltert. Im Fluss Brazos fanden Forscher bei ca. 50% der Fische Mikrofasern in den Gedärmen. In einer weiteren Studie wurde auf den Fischmärkten in Indonesien und Kalifornien bei 25% der Tiere Mikrofaser in den Gedärmen gefunden. Die freigesetzten Chemikalien geraten dann über die Nahrungsaufnahme in den Mensch – mit entsprechenden gesundheitlichen Risiken.

Hier der Link zum Artikel: http://www.dallasnews.com/opinion/commentary/2017/02/16/microfibers-source-ingestible-plastic-worse-already-banned-microbeads

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>