Wattwürmer und Mikroplastik


 2zpto9lWattwürmer übernehmen eine wichtige Funktion im Ökosystem. Doch ihr Lebensraum ist stark verschmutzt. Über den Sand nehmen sie Mikroplastikteilchen auf und verdauen somit auch Giftstoffe. Toxikologen rechnen damit, dass dies auch Konsequenzen für die Natur haben wird.

Wattwürmer spielen eine zentrale Rolle in den Ökosystemen: Ihr Leben verbringen sie in ihren Wohnröhren im Schlamm, wo sie ständig Sand in sich hinein fressen und sich von den organischen Überzügen auf den Körnchen ernähren:

Wegen ihrer Bedeutung im Ökosystem fragten sich die Forscher der Universit of Exeter, wie Wattwürmer auf die Umweltbelastung durch millimeterkleine Kunststoffteilchen reagierten. Denn schon heute besteht der Sand in manchen Buchten zu drei Prozent aus Mikroplastik. Undder Anteil nimmt zu.

Wattwürmer, die mindestens 5% Mikroplastik gegessen haben, hatten weniger Hunger und Entzündungsreaktionen. Ebenfalls konnte nachgewiesen werden, dass Plastikchemikalien sich im Gewebe der Würmer anreicherte.

(Quelle: Deutschlandfunk)

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>