Weichmacher DEHP in Gläsern nachgewiesen


Gesundheitsschädliche Weichmacher in Plastik – davor wird schon lange gewarnt. Jetzt zeigt eine neue Studie, dass der Weichmacher DEHP auch in Gläsern enthalten sein kann. Vor allem bei fetthaltigen Saucen wie Mayonnaise oder ölhaltigen Fertigprodukten wie Gemüse und Fisch aus Gläsern.

Das Problem: Fetthaltige Lebensmittel lösen die Weichmacher aus den Dichtungen der Deckel heraus. Bei Gläsern mit dem sogenannten Twist-off-Deckel, der so schön Plopp macht, ist die Gefahr besonders erhöht. Denn in den Dichtungen liegt der Anteil der Weichmacher teilweise bei 30 bis 40 Prozent.Um das Risiko so minimal wie möglich zu halten, sollte man einfache Tipps beachten:

- Am besten immer frisch kochen
- Möglichst wenig abgepackte Lebensmittel und Fertigprodukte zu sich nehmen
- Wenn Fertigprodukte genutzt werden, auch mal den Hersteller wechseln

Denn gleiche Lebensmittel können laut Bundesinstitut für Risikoforschung je nach Herkunft unterschiedliche Mengen an Weichmachern enthalten. Außerdem wird empfohlen, Böden und Teppichböden häufiger zu reinigen. Für Kleinkinder ist es wichtig, dass sie möglichst nur Sachen in den Mund nehmen, die dafür gedacht sind. Zwar ist DEHP seit 1999 in Spielzeug und Kinderartikeln verboten. Allerdings kann älteres Spielzeug DEHP enthalten.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>